Call 4 Papers!

Du hast eine Haus-, Bachelor- oder Masterarbeit im Bereich Medien oder Kommunikation geschrieben, auf die du stolz bist?

Dann veröffentliche sie.

Hier findest du alle weiteren Infos. Schicke uns deine Arbeit &  einen Abstract bis zum 22.05.2016, damit dein Abstract in der nächsten Ausgabe erscheint.

Wir sind gespannt!

Latest articles

Social Media Week 2016

StuZ MuK unterwegs: Facebook für Redaktionen

Der Walled Garden, ohne den es nicht geht? Bericht von der Social Media Week 2016 in Hamburg Vom 22. Februar bis zum 26. Februar drehte sich in Hamburg alles um die #smwhh2016. Social Media Week, das bedeutet eine Woche lang Programm in Form von Panels, Workshops oder Vorträgen und das mit äußerst interessanten Gästen. Wir, Anastasia…

Zum ästhetischen Potential von Handyfilm

Eine theoretische Studie im Kontext der Film-Bildung Dass Smartphones längst aus dem Alltag Jugendlicher nicht mehr wegzudenken sind und daher in der Schule nutzbar gemacht werden sollten, steht in ähnlicher Form in fast allen filmpädagogischen BringYourOwnDevice-Projekten, die sich in den letzten Jahren an Schulen und in medienpädagogischen Institutionen einer wachsenden Beliebtheit erfreuen. Die ubiquitäre Verfügbarkeit von Handys stellt jedoch noch kein schlüssiges Argument dafür dar, den Einsatz von Handys in der Filmvermittlung nicht kritisch zu hinterfragen. Diese Arbeit behandelt daher die Frage, ob mit dem Handy in schulischer und außerschulischer Filmvermittlung auch spezifische Bildungschancen verbunden sind. Dabei gehören Film und…

Ausweitung der Schaffenszone 

Ein Vergleich der Repräsentation von Arbeit in den Hollywoodfilmen Wall Street und Wall Street: Geld schläft nicht  Die Finanzkrise ab 2007 mit ihren noch immer anhaltenden Auswirkungen auf Unternehmensinsolvenzen, Staatsschulden und Realwirtschaft brachte in ihren Folgejahren eine Reihe von Veränderungen, sowohl auf politischer als auch auf wirtschaftlicher Ebene mit sich. Vor allem aber wurde seit der Krise eine Kritik am Kapitalismus wiederentfacht, die noch in den Jahren zuvor verschwindend gering war und weder auf gesellschaftlicher noch auf soziologischer Ebene annähernd an die kritische Stoßkraft des Jahres 1968 anknüpfen konnte. Occupy-bzw. Blockupy-Bewegungen auf gesellschaftlicher Seite und internationale Bestseller wie Das Kapital…

Theater als Sprachrohr für Nichtbürger in Europa („non-citizens of the EU“) 

The Lampeduzans, selbst organisiertes Theaterstück der Gruppe Lampedusa in Hamburg, als Modell für politisches Theater? Kann Theater ein Sprachrohr sein? Und wenn ja, wie? Sprachrohre, die viele Menschen erreichen, sind mit Privilegien verknüpft. Fehlen Privilegien und Strukturen, um etwas auszusprechen, fehlt auch das Sprachrohr. Die Refugee-Gruppe Lampedusa in Hamburg befindet sich in einem politischen Kampf. Nach der Flucht aus dem vom NATO-Krieg heimgesuchten Libyen, landeten tausende Geflüchtete, die die riskante Mittelmeerüberfahrt überlebt hatten, auf der italienischen Insel Lampedusa. Menschenunwürdige Zustände und eine Ausreiseaufforderung brachten einige von ihnen nach Hamburg. Hier organisierten sich die Refugees und gründeten die Gruppe Lampedusa in…

Deterritorialisierung, Reterritorialisierung und die Bedeutung von Orten

Diese ethnologische Arbeit handelt von der Frage, was das ‚Lokale‘, in einer Gegenwart und einer Welt bedeuten, die als globalisiert gilt und wo Phänomene wie Entwurzelung und Heimatlosigkeit den Menschen von heute zu beschreiben scheinen. Meine Arbeit ist literaturgestützt und theoretisch angelegt. Mit Hilfe zentraler ethnologischer, soziologischer, medienwissenschaftlicher und geographischer Literatur setze ich mich mit den Argumenten unterschiedlichster Autoren auseinander und analysiere die Rolle von Kommunikationstechnologien hierin. Das Ziel dieser Arbeit ist zu zeigen, wie der Ort und seine Bedeutung durch eine veränderte Beziehung des Menschen zum Ort im Wandel begriffen ist. Dieser Wandel vollzieht sich im Zuge eines veränderten…